30. Darmstädter Kunststoff-Kolloquium

Themen sind: Kunststoffe für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, Ressounceneffizienz durch Kunststoffe, Versachlichung durch Ökoeffizienzanalysen "Fakten statt Fake-News".

30. Darmstädter Kunststoff-Kolloquium

Veranstalter: FGK

Veranstaltungsort:

  • Hochschule Darmstadt, Institut für Kunststofftechnik
  • Gebäude A 14 - Erdgeschoß, Seminarraum 12 und 13
  • Haardtring 100
  • 64295 Darmstadt

Anfahrtsbeschreibung:

Anfahrt

 

In Kooperation mit

  • Hochschule Darmstadt, Institut für Kunststofftechnik Darmstadt
  • Kunststoffinnovationsnetzwerk der IHK Darmstadt - www.kunststoffinnovation.net

Programm:

 

Moderation: Dipl.-Ing. Christa Friedl, Wissenschaftsjournalistin

10:00 Beginn

  • Dr. Eric Richter und Prof. Dr. Jürgen Wieser
    (Forschungsgesellschaft Kunststoffe e.V.)
    Begrüßung und Eröffnung
  • Dr. Petra Meyer-Ziegenfuß
    (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden)
    Ziele der EU-Kunststoffstrategie und deren Umsetzung
  • Dr. Tina Buchholz
    (PlasticsEurope Deutschland e.V., Frankfurt/Main)
    Die Rolle der Kunststoffe in einer klimaneutralen Wirtschaft
  • Dr. Joachim Clauss
    (BASF SE, Ludwigshafen)
    Was bedeutet Nachhaltigkeit bei Kunststoffen?
  • Dr. Martin Giersbeck
    (Robert Bosch GmbH, Renningen)
    Urban Mining – nachhaltige Kunststofflösungen bei Bosch

12:00 Mittagspause

  • Thomas Kremser
    (B. Braun Melsungen AG, Melsungen)
    Nachhaltigkeit in der Medizintechnik durch Einsatz von Kunststoffeinmalprodukten
  • Martin Zeumer
    (ee concept GmbH, Darmstadt)
    Was leisten Kunststoffe für nachhaltiges Bauen?
  • Charlotte Müller
    (MKV GmbH Kunststoffgranulate, Kelkheim)
    Erfolgreiches Kunststoffrecycling erfordert (gleichbleibende) Qualität und Zuverlässigkeit

14:50 Kaffeepause

15:10 Podiumsdiskussion

  • Kunststoffe und Nachhaltigkeit: Kann uns die Plastikdebatte weiterbringen?

    Teilnehmer:
  • Dr. Joachim Clauss (BASF SE)
  • Dr. Martin Giersbeck (Robert Bosch GmbH)
  • Dr. Petra Meyer-Ziegenfuß (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)
  • Charlotte Müller (MKV GmbH)
  • Martin Zeumer (ee concept GmbH)
  • Studierende der Kunststofftechnik Hochschule Darmstadt

    Fragen Publikum
    Resümee (Christa Friedl und Prof. Dr. Jürgen Wieser)
     

16:10 Ende der Veranstaltung

 

Anmeldung :

 

Teilnahmegebühr:

  • 190,-EUR FGK Mitglieder
  • 290,-EUR Nichtmitglieder

Die Tagungsgebühren beinhalten:

Teilnahme am Kolloquium, Pausenverpflegung, Imbiss in der Mittagspause, Tagungsunterlagen

Die Tagungsgebühren unterliegen nicht der Mehrwertsteuer.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das auf der Rechnung angegebene Konto.

Bitte für jeden Teilnehmer eine eigene Anmeldung ausfüllen.

Die Angaben der Anmeldung werden in die Teilnehmerliste übernommen, die allen Teilnehmern ausgehändigt wird.

 

Für die Anmeldung bitte den unten beigefügten Flyer vollständig ausgefüllt an 

zurücksenden.